Travel

Glutenfrei essen in New York

11. April 2017
New York - High Line Park

Ihr Lieben, ich habe mich in den letzten Tagen so sehr gefreut, dass mein New York-Post bei euch so viel Fernweh ausgelöst hat. Glaubt mir, beim Schreiben des Posts und auch jetzt, wo ich reflektiere, wo wir überall gegessen haben, packt mich das Fernweh nach dieser tollen Stadt schon wieder. Ich wäre ja kein echter Foodie, wenn ich euch hier nicht festhalten würde, wo wir in New York gegessen haben. Dieses Mal kam eine extra Hürde dazu: Wir musste die Augen nach glutenfreiem Essen offen halten – und genau darum soll es hier auch gehen: Meine Tipps zum glutenfrei essen in New York. Die Restaurants und Cafés richten sich eigentlich alle an „normale“ Esser, haben aber auch leckere glutenfreie Alternativen auf der Karte, sodass ihr da natürlich auch lecker Essen könnt, wenn ihr Gluten vertragt.

Friedmans

Das Friedman’s gibt es in Manhattan gleich ein paar Mal, sodass ihr, je nachdem wo ihr euch gerade befindet, verschiedene Locations zur Auswahl habt. Wir waren im Friedman’s im Chealsea Market Burger essen und an unserem letzten Tag in New York gab es für mich noch glutenfreie Pancakes im Friedman’s am Herald Sq. Wenn ihr dort, vor allem am Wochenende, frühstücken wollt, bietet es sich an schon vorab einen Tisch zu reservieren. Wir mussten am Herald Sq. eine halbe Stunde auf zwei freie Plätze warten, aber es hat sich gelohnt. Die Pancakes dort sind himmlich! Der Mann hatte ebenfalls sehr leckere French Toasts mit Beerenkompott. Schön finde ich, dass die glutenfreien Speisen in der Küche bereits mit einem kleinen Fähnchen gekennzeichnet werden. So muss man auch in einem vollen Laden keine Angst haben, dass mal eine Bestellung vertauscht wird und man plötzlich glutenhaltiges Essen bekommt. Extra-Tipp: Bei Friedman’s im Chelsea Market kann man Burger & Co auch mitnehmen und dann entspannt im High Line Park direkt um die Ecke essen.

Matcha Bar

Die Matcha Bar in Chelsea (256 W 15th Street) wurde mir von einer Leserin empfohlen. Hier kommen alle Fans des Grüntees sehr auf ihre Kosten. Ich habe noch nie so einen milden und leckeren Matcha getrunken und war total begeistert. Den Tee gibt es hier in allen Formen: Pur auf Eis (sehr lecker, wenn es draußen warm ist), aber auch als Matcha Latte, Capucchino, im Smoothie und als Eis. Nebenher gibt es auch direkt Matchapulver und Zubehör zu kaufen und auch ein Angebot an Backwaren – die waren jedoch nicht glutenfrei, soweit ich mich erinnere.

Chela & Garnacha

Neben den Pancakes im Friedman’s waren die Tacos im Chela & Garnacha mein kulinarisches Highlight in New York. Das mexikanische Restaurant in der 33-09 36TH AVE in Queens haben wir durch Zufall entdeckt, weil es ganz in der Nähe unseres Hotels war. Die Entdeckung war ein echter Glücksfall, denn im Chela gab es die besten Tacos, die ich je gegessen habe, sodass wir noch mal eine Portion nachorderten und während des Kurzurlaubs auch gleich zwei Mal dort essen gingen. Die Tortillas sind hier alle glutenfrei und bis auf zwei Tacosorten könnt ihr diese alle bedenkenlos essen. Die Kellner wissen aber voll Bescheid in Sachen Gluten und helfen euch hier gern weiter.

Bareburger

Das typisch-amerikanische Essen: Burger! Deswegen reichte ein Burger-Abendessen natürlich nicht aus und wir statteten Bareburger einen Besuch ab. Den Laden gibt es in New York super oft – wir waren in der 155 William St – aber egal wo in Manhattan euch der Burger-Hunger überkommt, der nächste Bareburger ist vermutlich nicht weit. Das besondere an dieser Restaurantkette: Alles ist bio und die Produkte werden, soweit möglich, aus der Region bezogen. Glutenfreie Speisen sind auf der Speisekarte extra markiert und die Burger können alle auf einem glutenfreien Bun serviert werden. Ich hatte allerdings einen Burger ohne Brot, der in Grünkohl eingewickelt war – so lecker! Der amerikanische Grünkohl schmeckt lustigerweise ganz anders als der, den wir hier kennen – viel viel leckerer! Nur bei den Beilagen wäre ich hier etwas vorsichtig, weil es hier keine getrennten Fritteusen gibt, sodass Pommes und Co. mit Gluten kontaminiert sein können. Der Mann hatte einen normalen Veggie-Burger und war auch mehr als zufrieden.

Davidovich Bakery

Was muss man in New York zum Frühstück essen? Klar! Bagel! In der Davidovich Bakery im Chelsea Market gibt es jede Menge Bagels – und immer mindestens eine glutenfreie Sorte, die dort auch mit viel Sorgfalt getrennt von den anderen Bagels zubereitet und aufgebacken werden. Obendrauf gibt es klassische Sachen wie Frischkäse oder Nutella, aber auch Lachs, Schinken, Gemüse und ganz viel anderes. Dazu gibt es frischen Orangensaft, Muffins und Co. – yummi!

Great Northern Food Hall

Mitten in der Grand Central Station gibt es einen kleinen Foodcourt mit dänischem Essen. Hier findet ihr Smørrebrød bei „Open Rye“, Porridge in der „Grain Bar“, „Danish Dogs“ und Brot und Backwaren bei „Mayers Bageri“ – quasi Hygge mitten in Manhattan. Bei Mayers gab es glutenfreie Brownies und Brote und auch das Porridge in der Grain Bar ist glutenfrei, solltet ihr Hafer vertragen. Für einen kleinen Snack zwischendurch ist die Great Northern Food Hall auf jeden Fall eine schöne und stylische Location.

Chalait

Auch das Chalait ist ein Anlaufpunkt für alle Matcha-Junkies. Zusätzlich gibt es hier aber auch tollen Chai, der auch als Sirup für daheim verkauft wird, und eine große Auswahl an Frühstück und Mittagessen, wie Smoothie Bowls, Granola, Kale Salads und Quinoa Bowls – also alles, was das Clean Eating-Herz ein bisschen höher schlagen lässt. Das Chalait findet ihr auch im Chelsea Market und 1216 Broadway.

Glutenfrei shoppen in New York

Auf der Upper West Side gibt es einen komplett glutenfreien Supermarkt – das G-Free NYC. Dort bekommt ihr Brot, Nudeln, Backwaren, Pizza & Co – alles komplett ohne Gluten und ohne nerviges Zutatengelese. Super, oder? Auch bei Whole Foods, einer amerikanischen Biomarkt-Kette & meinem ganz persönlichen Mekka, findet ihr jede Menge glutenfreies Essen. Whole Foods gibt es super oft in New York, sodass ihr euch dort auch unterwegs super entspannt einen Snack holen könnt. Bei Whole Foods gibt es immer frisch geschnittenes Obst (Achtung: Obst & Gemüse sind in den USA viel teurer als bei uns), Nutritionbars, Backwaren & Co – hier kann man sich also echt mit Essen eindecken.

Glutenfrei essen in New York

In New York ist es echt kein Problem glutenfreies Essen zu finden – die hier erwähnten Restaurants sind natürlich nur ein ganz kleiner Ausschnitt der riesigen Essensvielfalt in dieser wunderschönen Stadt. Beim Finden der passenden Restaurants und Cafés hat mir die App „Find Me Gluten Free“ total geholfen. Man ortet mit der App, wo man ist und sie schlägt einem glutenfreie Läden vor – inkl. Nutzerbewertungen, wie es dort schmeckt und ob es dort wirklich safes Essen ohne Glutenkontamination gibt.

1 Comment

  • Reply Alina 11. April 2017 at 21:39

    Ich habe zwar selbst kein Problem mit Gluten, aber finde es trotzdem super interessant einen Einblickin die ganzen Restaurants zu bekommen. Und die App ist ja mal mega praktisch 😀
    Schöner Post.

    Liebste Grüße,
    Alina von http://www.selfboost.de

  • Kommentar verfassen