Glutenfreie Kartoffelbrötchen

5. März 2018
Glutenfreie Kartoffelbrötchen

Ich bin in den letzten zwei Monaten echt zur Backfee mutiert. Früher war backen eine Sache, die ich hin und wieder mal gemacht habe – wenn Besuch kam und ich Kuchen brauchte oder wenn ich einfach mal Lust darauf hatte. Seitdem ich meinen kleine Küchenhelfer* habe, macht mir Backen aber richtig viel Spaß und es ist zur Routine geworden, dass ich am Wochenende in der Küche stehe und Brot und Brötchen backe. Die selbstgebackenen glutenfreien Backwaren versorgen mich dann in der nächsten Woche mit jeder Menge Leckereien, sodass ich weniger auf fertiges Brot und Co. zurückgreifen muss. Außerdem entspannt es mich total und der Geruch von frischem Brot oder frischen Brötchen löst richtige Glücksgefühle bei mir aus.

weiterlesen

Allgemein

Single sein als Protest?

15. Februar 2018

Rund um den Valentinstag ploppten eine Menge Artikel rund ums Single-Sein in meiner feministischen Filter-Bubble auf. Darüber, dass es toll ist, Single zu sein. Darüber, dass es toll ist, frei zu sein und sich nicht vom Patriarchat einlullen zu lassen. Darüber, dass mit einer Partnerschaft auch immer der soziale Druck aufkommt. Der Druck Kinder zu bekommen, zu heiraten, sich um den Mann, den Haushalt und alles, was damit zusammenhängt, zu kümmern.

Das waren alles kluge Posts, von klugen Frauen. Mit jeder Menge kluger Gedanken.

Und ich glaube fest daran, dass eine Partnerschaft für ganz ganz viele heterosexuell Frauen genau das bedeutet: Der vermeintliche Wunsch, dass der Partner einem Sicherheit (ob nun im finanziellen Wege oder irgendwie anders) bietet und man im Gegenzug dafür den „caring“-Part in der Beziehung übernimmt.

Aber ich glaube nicht daran, dass es der richtige Weg ist, deswegen aus protest Single zu bleiben und sich all den Chancen zu verwehren, die eine Beziehung mit sich bringt.

Anstatt zu wettern, dass die Männer unserer Generation so erzogen wurden, dass sie von uns Frauen erwarten, dass wir uns kümmern und der schöne und schwache Teil der Beziehung sind, sollten wir das doch als Chance sehen. Als Chance es anders zu machen. Umzudenken und unserem Umfeld zu zeigen, dass Beziehungen auch anders aussehen können. Dass man in einer liebevollen und gleichgestellten Beziehung sein kann. Vielleicht auch mit einem Mann, der vielleicht anders erzogen wurde. Der keine feministische Einstellung hat.

Sollte es nicht unsere Aufgabe sein, in die Welt herauszutragen, wie eine moderne Beziehung aussehen kann und muss? Sollten wir nicht lieber ein neues Bild von Beziehung prägen, anstatt aufzuhören zu daten und aus Protest Single zu sein, weil das System und die Vorstellung, die hinter einer romantischen Beziehung stecken, von der Gesellschaft falsch geprägt sind?

Ich glaube nicht an die ewig währende Liebe. Ich glaube, dass Lebensmodelle abseits der Monogamie zeitgemäß und für viele Menschen der richtige Weg sind.

Aber ich glaube eben nicht daran, dass man sich selbst aus Protest einen liebevollen Partner verwehren sollte, mit dem man eine tolle Zeit haben kann – nur weil man das System dahinter verabscheut.

Liebe Single-Frauen: Datet weiterhin. Da draußen gibt es tolle Männer, die euch zu schätzen wissen. Und zeigt mit euren Beziehungen, wie auch immer ihr diese gestaltet, ganz unbedingt, wie vielfältige Beziehungen sein können und dass es Wege einer liebevollen Partnerschaft abseits dessen gibt, was unsere Eltern und Großeltern vielleicht noch unter einer Beziehung verstanden haben. Nur wenn wir diese Botschaft in die Welt hinaustragen, dann wird sich langfristig etwas am Denken vieler ändern können.

tl;dr: Ich möchte niemandem absprechen, dass er als Single nicht glücklich sein kann. Ich glaube nur nicht, dass es etwas am System und am Denken der anderen ändert, wenn man sich aus Protest einer Partnerschaft verwehrt.

Backen

Glutenfreier Zupfkuchen

4. Februar 2018
Glutenfreier Zupfkuchen

Im Dezember ist eine Küchenmaschine bei uns eingezogen. Eine niedliche pastellgrüne SMEG-Küchenmaschine*, die bei mir wieder den Spaß am Backen geweckt hat. Seitdem gibt es hier jeden Sonntag frisches Brot und regelmäßig leckeren Kuchen. Solche neuen Mitbewohner hat man doch gern, oder?

Da ich schon supersuper lang keinen Zupfkuchen mehr gegessen habe und sich diesen Sonntag Besuch zum Kaffeetrinken eingeladen hatte, durfte heute ein leckerer glutenfreier Zupfkuchen in den Ofen wandern. Die Mischung aus knusprigem Schoko-Mürbeteig und cremiger Käsekuchen-Masse ist die beste Kombination aus zwei Kuchenbestandteilen überhaupt!

weiterlesen

Dinner

Veganes und glutenfreies Weihnachtsmenü {Werbung}

10. Dezember 2017
Veganes und glutenfreies Weihnachtsmenü

Wie sieht bei euch ein traditonelles Weihnachtsmenü aus? Habt ihr in eurer Familie eine ganz spezielle Tradition?
Bei uns gibt es an Heiligabend Kartoffelsalat mit Würstchen und an den Feiertagen Gans mit Rotkohl und Klößen – immer. In einem Jahr haben wir es mal mit etwas anderem probiert, aber das hat sich falsch angefühlt.

Als mich Natumi fragte, ob ich Lust hätte mir ein veganes und glutenfreies Weihnachtsmenü auszudenken, war ich deshalb kurz skeptisch. Nicht weil ich das nicht machbar finde, sondern weil die Weihnachtstage zu den seltenen Tagen gehören, an denen ich mal Fleisch esse. Je länger ich darüber nachdachte, desto merkwürdiger fand ich es aber, dass wir an einem Tag, an dem es um Liebe geht, Tiere essen – und dass so ein veganes Weihnachtsmenü deshalb vielleicht gar keine schlechte Idee ist. weiterlesen

Dinner Frühstück

Huevos Rancheros – mexikanisches Frühstück

16. November 2017
Huevos Rancheros

Eines der Länder, die mich kulinarisch momentan am allermeisten begeistern, ist Mexiko – obwohl ich dort noch nie war. Aber die mexikanische Küche schwappt momentan immer mehr nach Europa und beeinflusst einige der aktuellen Foodtrends. Tacoläden und -Foodtrucks ploppen überall in Deutschland auf – mal eher europäisiert, mal typisch mexikanisch.
Eine Freundin war vor einer Weile in Mexiko und brachte mir ein Rezept mit, das ich seitdem in vielen Varianten ausprobiert habe: Huevos Rancheros – ein mexikanisches Frühstück. weiterlesen

Dinner Mittagessen to go

Kichererbsensalat

20. Oktober 2017
Kichererbsensalat

Offensichtlich habe ich eine relativ ausgeprägte Sammelleidenschaft, von der ich bisher noch gar nichts wusste…
Ich befinde mich gerade im Kistenpack-Chaos, weil ich Hamburg in weniger als einer Woche verlasse (hier kurz einmal eskalieren, weil nur noch eine Woche Zeit, um irgendwie alles was ich besitze in Kiste zu verstauen) – und im Zuge des Umzugs entdeckte ich ein mir bisher unbekanntes Lager an Hülsenfrüchten in Dosen. Sollte die Welt in den nächsten Tagen untergehen oder eine andere Katastrophe über die Menschheit hereinbrechen, könnt ihr gern alle vorbei kommen. Ich habe genug Hülsenfrüchte um uns alle zu versorgen.

Im Ernst: Ich entdeckte am Wochenende über 10 Dosen an Bohnen, Kichererbsen und Co. in der hintersten Ecke meiner Schrankes und kann mich nicht genau erinnern, wie die Dinger dorthin gekommen sind. Und deshalb ernähre ich mich jetzt bis zum Umzug weitestgehend nur noch davon. Was aber kein großes Problem ist, weil ich Hülstenfrüchte liebe und davon eh jede Menge essen – was es aber umso merkwürdiger macht, das sich so viele ungeöffnete Dosen davon so lang vor mir verstecken konnten.

Kichererbsensalat

Damit ihr euch etwas von meinem gefundenen Schatz im Küchenschrank habt, dachte ich, ich teile einen meiner All-Time-Favorites mit euch: Kichererbsensalat mit Tomaten, Feta und Petersilie. Klingt zwar super simpel, ist aber umwerfend lecker!  weiterlesen

Gedanken Werbung

4 Mindsets, die einem das Leben leichter machen {Werbung}

15. September 2017

Pünktlich zum 25. Geburtstag kann man ja mal zurückblicken. Auch wenn ich erst ein viertel Jahrhundert auf dem Buckel habe und die Altersweisheit sich noch lang nicht breit gemacht hat, gibt es trotzdem ein paar Erkenntnisse, die mir in den letzten Jahren das Leben leichter gemacht haben – und die ich gern schon ein bisschen früher gewusst hätte. weiterlesen