Lifestyle Werbung

Canon Powershot G7X Mark II – Reise- & Vlogkamera

3. April 2017
Canon Powershot G7X Mark II

Im Zuge der Vorbereitungen für unseren New York-Urlaub habe ich mich nach einer kleinen Kompaktkamera umgesehen. Jeder der auf einem Citytrip schon mal eine Spiegelreflexkamera (vielleicht sogar mit mehreren Objektiven) mit sich rumgeschleppt hat, weiß dass das spätestens am zweiten Reisetag mächtig auf den Rücken geht. Deswegen sollte eine kleine reisetaugliche Kompaktkamera her, mit der ich auch einen schönen Reisevlog für YouTube drehen könnte – sprich: Sie sollte neben schönen Bildern auch Video mit gutem Ton machen, sodass sie ohne ein externes Mikrofon auskommt.

Nach längerer Recherche fiel meine Wahl dann auf die Canon Powershot G7X Mark II*, die mir Canon freundlicherweise für den New York Urlaub auslieh, sodass ich die kleine Kamera dort auf Herz und Nieren testen konnte. 

Ich bin kein Fotografie-Experte und habe die Kamera aus dem Bauchgefühl ausgewählt. Trotzdem möchte ich meine Eindrücke der Canon Powershot G7X Mark II hier einmal für euch festhalten – für alle, die vielleicht auch gerade auf der Suche nach einer passenden Kamera für den Sommerurlaub oder einfach nur für Unterwegs sind.

Canon Powershot G7X Mark II

Daten & Fakten zur Canon Powershot G7X Mark II:

Bevor ich euch erzähle, wie mir die Kamera gefallen hat, gibt es erst einmal ein paar technische Daten für alle, die es ganz genau wissen wollen:

  • Maximale Auflösung: 20 Megapixel
  • Objektiv: 1:1,8-2,8 und 1,0-Zoll-Typ Sensor
  • Optisches Zoom: 4,2fach
  • Canon HS System – mit DIGIC 6 und großem 1,0-Zoll-Typ CMOS-Sensor für Tag- und Nachtaufnahmen
  • 31-Punkt-Highspeed-AF
  • Wahlrad zur Belichtungskorrektur
  • individuell konfigurierbare Tasten
  • Aufnahme-Modi: Automatik, Programm, Blendenvorwahl, Zeitvorwahl, Manuell
  • Touchscreen-LCD mit 1.040.000 Bildpunkten
  • W-Lan Konnektivität + NFC
  • HDR-Modus
  • schwenkbares Display

Canon Powershot G7X Mark II

Meine Erfahrungen mit der Canon Powershot G7X Mark II

Die Canon Powershot G7X Mark II hat ein lichtstarkes 24-mm-Weitwinkelobjektiv und einem ISO-Wert bis zu ISO 12.800, sodass ihr auch in dunkleren Räumen immer noch passable Bilder machen könnt. Auch das Filmen in lichtarmen Situationen klappt erstaunlich gut. Ich habe meine Vlogs zuvor mit der Canon Legria Mini gefilmt und bin da lichttechnisch wirklich schnell ein meine Grenzen gestoßen, sodass ich hier mit der Powershot wirklich happy war.

Aber nicht nur die Videos werden wirklich schön, sondern auch die Bilder. Im manuellen Modus kann ich genauso viel einstellen, wie bei meiner Spiegelreflex. Nur der Schärfebereich lässt sich manchmal nicht ganz so gut wählen, wie bei meiner etwas professionelleren Kamera. Dafür haben die Bilder einen tollen Bokeh und die Kamera ist deshalb auch für Produkt- und Foodaufnahmen für Unterwegs wirklich toll.

Als Reisekamera war die Canon Powershot G7X Mark II wirklich ein guter Begleiter. Ich hatte vor der Reise Angst, dass der Akku während unserer Tagestrips versagen würde, aber tatsächlich musste ich die Kamera trotz unzähliger Fotos und Videos nur ein einziges Mal in der ganzen Urlaubswoche aufladen.

Durch das klappbaren Display sieht man eigentlich immer ganz gut, was man fotografieren möchte und kann so die Einstellungen bis zum perfekten Bild optimieren. Anfangs fand ich es allerdings ein bisschen merkwürdig ohne einen Sucher zu fotografieren, aber auch daran gewöhnt man sich sehr schnell.

Zwei Funktionen an der Canon Powershot G7X Mark II haben dann aber tatsächlich dazu geführt, dass ich mir die Kamera nach meiner 4-wöchigen Testphase tatsächlich auch für zuhause selbst gekauft habe: Zum einen ist es super praktisch, dass man Bilder und Videos via WLAN (oder NFC, wenn man ein NFC-fähiges Gerät besitzt) direkt auf’s Handy schicken kann. Mein iPhone ist schon in die Jahre gekommen und die Bildqualität kann leider mit den meisten Instagram-Bildern nicht mehr mithalten. Deswegen mache ich meine Instagram-Bilder nun fast nur noch mit der Canon Powershot G7X Mark II – sie sind ja dank kabelloser Übertragung blitzschnell auf dem Handy.
Eine andere Funktion, die es mir angetan hat, ist die Möglichkeit mit der Kamera ganz unkompliziert Zeitraffer aufzunehmen. Daran habe ich in New York wirklich großen Spaß gefunden. Die Canon Powershot G7X Mark II hat in der Videofunktion ein Zeitrafferprogramm, bei dem ich ganz easy einstellen kann, wie viele Bilder ich in welchen Zeitabstand zu einem Zeitraffer zusammenbasteln will.

Canon Powershot G7X Mark II

Mein Fazit zur Canon Powershot G7X Mark II:

Wie man sicher schon aus der Rezension herauslesen kann, hat es mir die Canon Powershot G7X Mark II wirklich angetan. Die Kompaktkamera ist eine tolle Ergänzung zu meiner großen Canon EOS 700D* und hat sich auf der New York-Reise wirklich bezahlt gemacht, sodass ich mir die Kamera nach der Testphase einfach nachkaufen musste. Für meine Vlogs ist sie super, weil sie gut in die Handtasche passt und überall mit hingenommen werden kann.

Canon Powershot G7X Mark II mit Stativ

Zum Filmen habe ich mir noch ein Mini-Stativ* gekauft, das ich zum Vloggen gut in der Hand halten kann und das beim Fotografieren hin und wieder praktisch für die Stabilisierung der Kamera ist.

Damit ihr euch von der Bildqualität der Canon Powershot G7X Mark II überzeugen könnt, findet ihr hier noch ein paar Bilder, die in New York entstanden sind:

New York - Manhattan

New York - East River Ferry

New York - Meatpacking District

Times Square

Die Canon Powershot G7X Mark II wurde mir von Canon kosten- und bedingungslos für einen 4-wöchigen Produkttest überlassen. Diese Kooperation hat meine Meinung über die Kamera nicht beeinflusst.

*Affiliate-Link: Wenn ihr über diese Links ein Produkt kauft, bekomme ich eine kleine Provision, die mir hilft diesen Blog zu finanzieren. Danke!

 

6 Comments

  • Reply Jule vom craftyneighboursclub 3. April 2017 at 19:38

    Liebe Mella, hab herzlichen Dank für deinen super Testbericht! Ich war ja schon ganz gespannt, was die Canon so alles drauf hat. Dein Artikel hat mir richtig gut gefallen und ich überlege, sie mir jetzt auch zu kaufen. Falls ich dann noch ein paar Fragen habe, weiß ich ja wem ich sie stellen kann.
    Auf bald und liebe Grüße zu dir, Jule

    • Reply Melanie Fankhänel 3. April 2017 at 19:39

      Hallo Jule,

      klar, immer her mit den Fragen. Ich stehe zur Verfügung, solang ich sie als Fotografielaie beantworten kann!

  • Reply Denise 4. April 2017 at 7:25

    Danke für den Tipp und deinen ausführlichen Test! Ich bin schon länger auf der Suche nach einer kleinen Kamera die ich überall mitnehmen kann und die acheint mir wirklich eine gute Option zu sein!

    Viele Grüße
    Denise von
    http://www.lovefashionandlife.at

    • Reply Melanie Fankhänel 5. April 2017 at 11:54

      Ja, dafür ist sie tatsächlich sehr praktisch. Die passt sogar in die Jackentasche 😀

  • Reply Lea Mars 5. April 2017 at 23:33

    Ooooh die klingt ja wirklich mega praktisch 🙂
    Danke für den ausführlichen Bericht!!
    Liebste Grüße
    Lea

  • Reply Sandras Kochblog 7. April 2017 at 21:51

    Ein toller Bericht. Ich nutze die Kamera auch für meine Vlogs und bin sehr begeistert 🙂 Dass sie auch noch so tolle Fotos macht, dessen war ich mir gar nicht bewusst, bis ich Deine jetzt hier gesehen habe. Toll !
    Liebe Grüße, Sandra

  • Kommentar verfassen