Event

FoodBloggerCamp Reutlingen 2015

5. März 2015

Schon zum dritten Mal durfte ich gemeinsam mit Jan Gastgeber von 80 begeisterten Foodies sein – beim FoodBloggerCamp in Reutlingen.
Aus der Planung habe ich mich dieses Mal allerdings ein bisschen zurückgezogen – neben meinem Praktikum hat der Tag einfach nicht mehr genug Stunden um mich auch noch voll um die Organisation eines doch recht zeitaufwendigen Events zu kümmern. Jan hat das aber auch ohne mich gut hinbekommen.

Los ging es am Samstag halb 8 für mich. Frühstück aufbauen, mit Jule vom Hädecke-Verlag die Fotoecke umräumen, Teilnehmer begrüßen und Namensschildchen verteilen. Bei letzterem hatte ich aber sehr kompetente Unterstützung von Sarah von Küchenatlas. FoodBloggerCamp ist, wenn auch die Sponsoren mit anpacken.
Gegen 9 stürzten sich dann alle auf das Frühstücksbuffet und dann ging es schon los: Mit der Begrüßungsrunde, die ich diesmal ganz Jan überlassen habe und der Sessionplanung. Zum ersten Mal habe ich nun auch mal eine Session angeboten: Gemeinsam mit Jens wollte ich etwas über Youtube erzählen.
Aber auch sonst sammelte sich an der Pinnwand mit allen Sessionideen ein Zeitplan, der voll war mit tollen Angeboten, sodass uns allen recht schnell klar war: Sich da zu entscheiden, wird schwierig.

_MG_0006

Ich entschied mich dann zuerst zu einem kleinen Austausch über das Geldverdienen mit Blogs. Am Anfang lief das ganze etwas holprig, wurde dann aber doch noch ganz spannend.
Weiter ging es mit einer „Profilfoto“-Session mit Lina. Wir sprachen darüber, wie wichtig es ist, dem Blog ein Gesicht zu geben und wie man seinen Blog am besten in einem Foto von sich selbst darstellt. Danach wurde es praktisch. Lina schnappte sich ihre neue Kamera (ich bin noch immer neidisch) und wir gingen raus ins Tageslicht, wo wir alle einmal vor die Linse mussten. Die Bilder, die von mir entstanden, find ich ganz gelungen und ich werde das etwas zu seriöse Bild hier durch ein anderes ersetzen.

FoodBloggerCamp Reutlingen

Nach dem Mittagessen (Hühnchen mit Sahne-Sherry-Sauce, Nudeln mit Pesto und leckere Salbeispätzle) ging es dann weiter mit der Nachtischproduktion. Jule vom Hädecke-Verlag und Johanna hatten eine große Tüte Matcha im Gepäck und wollten uns zeigen, was man daraus zaubern kann. Deswegen gab es Greenies (grüne Brownies) und ein Matcha-Trifle aus Matcha-Sahne, einer Maronen-Rum-Creme und Baiser. Beide Rezepte findet ihr in „Matcha – der grüne Genuss: Snacks, Gebäcks und Desserts„* von Hädecke. Das Buch werde ich mir direkt nach dem Konsumfasten bestellen.

Matcha-Trifle

 

Danach waren Burger angesagt. Ina und  Sandra wollten mit uns schwäbisch-hessische Burger machen – und dazu auch noch 70 Burgerbuns backen. Auf die Buns war ich sehr gespannt, aber irgendwie lies ich mich dann ablenken und fand mich stattdessen irgendwann in diversen Gesprächen mit anderen tollen Bloggern wieder. Außerdem musste Kamerakind Melanie auch noch Nicole bei ihrem neusten Kritzelfilmchen unterstützen.

_MG_0029Die Burger waren trotzdem absolut lecker, genauso wie Franks sous-vide gegartes Ribeye-Steak.

Den Abend ließen wir in einer lustigen Runde ausklingen, in der wir viel lachten und kicherten und es sich anfühlte, als würden alte Freundinnen zusammensitzen, auch wenn sich viele in der Runde an diesem Samstag zum ersten Mal sahen.

Den Sonntag … nunja. Den verbrachte ich im Bett, weil es mich komplett ausgeknockt hat. Deswegen kann ich euch leider nur vom ersten tollen Tag berichten. Wie es weiterging und wie alle anderen das Camp erlebt haben, könnt ihr auf unserer Recap-Liste nachlesen.

An dieses Stelle noch mal vielen Dank an alle tollen Teilnehmer, die tolle Sessionideen dabei hatten. Auch herzlichen Dank an Marcus vom Cooking Concept, ohne den das FoodBloggerCamp nicht das FoodBloggerCamp wäre.
Und natürlich an all unsere tollen Sponsoren, die uns so ein tolles Wochenende mit vielen Schlemmereien ermöglicht haben: zur Sponsorenliste.

 *Amazon-Affiliate-Link.

6 Comments

  • Reply Johanna 5. März 2015 at 18:06

    Liebe Mela,
    ich hoffe, du hast dich wieder ein bisschen erholt!
    Es war schön mit dir! 😀
    Alles Liebe und weiterhin gute Besserung!
    Johanna

    • Reply Melanie Fankhänel 5. März 2015 at 18:07

      Hallo Johanna,

      ja, mir geht es wieder besser.
      Es war auch toll mit euch – vor allem mit euren leckeren Matcha-Trifles <3

  • Reply Sandra Gu 6. März 2015 at 10:21

    Es war wirklich großartig! Vielen Dank fürs Mitorganisieren 😀
    Und gute Besserung, war sehr schade, dass Du am Sonntag nicht mehr dabei sein konntest!

  • Reply Das FoodBloggerCamp 2015 in Reutlingen. Lecker Essen galore. › it's a hoomygumb 16. März 2015 at 0:23

    […] Marsmaedchen: FoodBloggerCamp Reutlingen 2015 […]

  • Reply FoodbloggerCamp Reutlingen 2015 - bento@helke.de 19. März 2015 at 17:24

    […] Marsmädchen […]

  • Reply FoodBloggerCamp 2015 in Reutlingen happy plate 2. August 2016 at 11:20

    […] Marsmädchen […]

  • Kommentar verfassen