Dinner

Küchentipp: Bratschlauch

29. Juli 2014
saftiger Lachs im Bratschlauch

Ich habe eine tolle Entdeckung gemacht … und vermutlich lacht ihr mich gleich alle aus und denkt „Wow. Die ist 10 Jahre zu spät dran!“
Aber ich habe in unserer Küche den Bratschlauch wieder zum Leben erweckt.

Ich erinnere mich noch dran, als ich so 9 oder 10 Jahre war, da war der Bratschlauch etwas topmodernes, was in der Küche der modernen Hausfrau nicht fehlen durfte. Ganze Armeen von Sonntagsbraten wurden in dem Plasteschlauch zubereitet und waren ohne Mühe saftig wie nie. Aber irgendwann sind die Dinger ganz still und heimlich wieder verschwunden. Warum eigentlich? Wahrscheinlich weil es auch in der Küche, wie in der Mode, Trends gibt. Und irgendwann geht jeder der Trend vorbei.

Ich finde aber, dass der Bratschläuche ein total unterschätzter Trend sind, denn die Dinger sind wahrlich genial! 

Beim Rätseln darüber, was wir am Wochenende essen könnten, überkam mich die Idee, dass ein Lachsfilet mal wieder lecker wäre. Nur leider wird so ein Lachsfilet, besonders im Ofen, schnell mal zu trocken. Und da entsann ich mich an den guten alten Bratschlauch. Schwupps wanderte er auf den Einkaufszettel, in den Einkaufswagen und schlussendlich in den Ofen. Heraus kam ein Lachs, der auch Fischskeptiker zum Schwärmen bringen würde. Saftig, aromatisch, mit einer tollen Zitronen- und Rosmarinnote. Einfach perfekt.

Also, lasst einen alten Trend wieder aufleben und befreit den Bratschlauch von einer dicken Staubschicht!

_MG_0096

Rezept (für 4 Personen):

6 Kartoffeln
2 Möhren
1 Stange Lauch
4 Lachfilets
1 Zitrone
1 Zehe Knoblauch
1 Zwiebel
1 Zweig Rosmarin
100 ml Wasser
1 EL Öl
Salz, Pfeffer

[nurkochen rezept=“2934″ portionen=“4″ ]

 

Die Kartoffeln vorkochen. Ebenso die Möhren und den Lauch. Anschließend alles in Scheibchen schneiden und in den Bratschlauch füllen.
Die Zwiebeln achteln und die Knoblauchzehe grob würfeln und zum Gemüse in den Bratschlauch gehen.
Das Wasser mit dem Öl und den Gewürzen verrühren und über das Gemüse geben.
Nun den Lachs darauflegen und den Rosmarinzweig daneben betten. Zum Schluss die Zitrone in Scheiben schneiden und ja eine Zitrone auf ein Lachsfilet legen.
Alles bei 180°C für 15-20 Minuten garen lassen.

1 Comment

  • Reply Silvia 12. August 2014 at 20:48

    Ich habe bisher eigentlich auch nie einen Bratenschlauch genutzt, aber als ich das hier gelesen habe, habe ich es einfach ausprobiert und die Idee war einfach nur super klasse. Vielen Dank dafür.

  • Kommentar verfassen