Snack

Mascarponecreme mit heißen Gin Beeren

20. April 2015
Mascarponecreme mit Ginbeeren

Es gibt Lebensmittel, bei denen lohnt es sich etwas tiefer in den Geldbeutel zu greifen: Guter Wein, grüner Tee und Gin sind nur einige Beispiele.
Bis vor zwei Jahren fand ich Gin grauenvoll. Ich konnte nicht verstehen, wie man freiwillig bitteres Gin Tonic trinken & es auch noch genießen konnte. Dann probierte ich einmal guten Gin – nicht den günstigen aus dem Supermarkt und plötzlich wollte ich nichts anderes mehr trinken.

Es gibt so viele verschiedene Ginsorten, die sich so prägnant voneinander unterscheiden, dass man meint ganz unterschiedliche Getränke zu trinken: Da gibt es sanfte Sorten mit einem Hauch Citrus, wie den Tanqueray*, Gins mit einem intensiven Wacholdergeschmack, wie The Duke*, oder Gins mit einer eher blumigen Note wie Hendricks Gin* oder Stauffenberg.
Letzter ist seit dem Wochenende mein neuer Lieblingsgin. Er schmeckt toll nach Lavendel und sehr intensiv.

Man kann Gin aber nicht nur toll trinken, sondern damit auch tolle Sachen kochen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Gin-Salsa, in Gin gebeiztem Lachs oder Gin-Sauerkraut?
Als Dessert empfehle ich dazu eine Mascarponecreme mit Ginbeeren.

Mascarponecrememit Ginbeeren

Rezept (für 8 Portionen):

70 g Butterkekse
500 g Mascarpone
500 g Magerquark
5 EL Zucker
1 Vanilleschote
300 g TK-Himbeeren
2 EL Ahornsirup
3 EL Gin

Die Butterkekse im Zerkleinerer zermahlen oder in einen Gefrierbeutel geben und mit einer Pfanne zerkleinern.
Mascarpone mit Quark, 5 EL Zucker und dem Mark der Vanilleschoten vermischen. Je nach Geschmack könnt ihr auch mehr Zucker dazu geben.
Himbeeren in einen Topf geben, auftauen und köcheln lassen bis eine dickflüssige Sauce entsteht. Mit Ahornsirup abschmecken und den Gin dazugeben.
Alle drei Komponenten in ein Glas oder eine Schüssel schichten und servieren solang die Himbeersauce noch warm ist.

*Amazon-Affiliate-Links. Wenn ihr über diese Links ein Produkt kauft, bekomme ich eine kleine Provision, die mir hilft diesen Blog zu finanzieren. Danke!

No Comments

Kommentar verfassen